Dienstag, 13. März 2018

REZENSION: Goldener Käfig

 Werbung // Ich habe diese Buch als kostenloses Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten, werde aber für meine Meinung nicht bezahlt.

Hey ihr Lieben. Heute habe ich eine ältere Rezension für euch, welche ich schonmal auf meinem alten Instagram Account hochgeladen wurde. Da dieser Account leider nicht mehr existiert, möchte ich die Rezension hier nochmal mit euch teilen. Und aus diesem Grund wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen!

Bildquelle

 

 gesponsertes Rezensionsexemplar

Titel: Goldener Käfig
Autor: Victoria Aveyard
Seiten: 639
Preis: 23,99 (D) Kaufen?
Genre: Fantasy
Reihe: Die Farben des Blutes, Teil 3/4
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58328-4


Inhalt

Inhalt kann Spoiler zu den vorherigen Teilen enthalten!


Mare, die Rote mit den besonderen Silber-Fähigkeiten, ist zurück am königlichen Hof – doch dieses Mal nicht als falsche Prinzessin, sondern als Gefangene des Königs: Um ihre Gefährten vor dem Tod zu retten, hat sie sich ihrem schlimmsten Feind – und einstigen Freund – ergeben. Und erwartet nun ein schreckliches Schicksal an seiner Seite. Aber natürlich setzen Prinz Cal und die Rebellen der Scharlachroten Garde alles daran, um die Blitzwerferin zu befreien. Denn nur mit ihr gibt es im Kampf um die Freiheit eine Chance.


Meine Meinung

Der dritte Teil der "Die Farben des Blutes"-Reihe befasst sich mit der unmittelbaren Situation von Mare und Cal nach dem zweiten Teil der Reihe. 

Cover und Aufmachung:

Ich finde das Cover mit den goldenen Akzenten wirklich schön und es ist auch definitiv ein Blickfang, allerdings gefallen mir die Cover von Teil eins und zwei etwas besser. Das ist aber natürlich eine persönliche Ansicht. Im Buch ist eine Karte, welche sich im Vergleich zu den ersten beiden teilen auch verändert hat, was mir wirklich extrem gut gefällt, weil sich ja auch die Geschichte weiterentwickelt. Generell finde ich die Karte zwar sehr einfach, aber dadurch sehr übersichtlich und auch schön.

 Geschichte:

Wie schon gesagt setzt die Geschichte nur kurz nach dem Ende des zweiten Teils ein. Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt, was einen sehr guten Einblick in die Geschehnisse gibt, außerdem wird es so nicht ganz so schnell langweilig, weil die Charaktere zudem extrem verschieden sind, und es auch nicht unbedingt die sind, die man in den Erzählperspektiven erwarten würde. Was mir nicht so gut gefällt ist allerdings die Länge. Ich habe mich natürlich sehr gefreut, dass das Buch so lang ist, da ich ein riesen Fan der Reihe bin, aber leider gab es dadurch eben auch Phasen in der Geschichte in denen sich alles sehr gezogen hat. Dennoch wurde es gegen Ende und auch teilweise in der Mitte des Buches sehr spannend, weswegen sich alles sehr schnell lesen lies. Generell hatte ich das Buch an zwei Tagen durch, weil es einfach wirklich sehr spannende Stellen gab. Wie gesagt hat mir das Ende auch sehr gefallen, es macht auf jeden Fall Lust auf mehr. 
Sehr gut gefallen hat mir auch die Entwicklung der Geschichte. Nach dem ersten Teil ist die Geschichte sehr gewachsen und auch in Teil 3 wird sie immer erwachsener. Ich finde außerdem, dass sich die Geschichte nicht wie erwartet entwickelt. Dies führt zwar teilweise zu Phasen, in welchen Spannung fehlt, aber im selben Moment macht es die Geschichte auch interessant und unvorhersehbar.

Charaktere:

Die Charaktere haben mir wieder sehr gut gefallen. Ich finde vor allem Mare und Cal haben sich sehr passend zur Geschichte entwickelt und haben deshalb auch sehr viel Tiefe. Cameron war vor allem am Anfang sehr nervig in meinen Augen, aber auch sie hat sich gut entwickelt. 
Einen Charakter fand ich extrem interessant in diesem Teil und zwar Maven. Meiner Meinung nach hatte sein Charakter extrem viel Tiefe und wurde von der Autorin sehr interessant geschrieben. Mehr möchte ich allerdings nicht zu ihm sagen, um nicht zu spoilern.

Schreibstil:

Mir persönlich gefällt der Erzähler der Ersten Person überhaupt nicht, aber das ist Geschmackssache. Dennoch finde ich, dass die Autorin trotz des Ich-Erzählers einen schönen Schreibstil hat. Leider finde ich kann dieser aber auch schnell etwas langweilig werden.


Denn so kann ich mir wenigstens einbilden, irgendetwas Sinnvolles zu tun, und er kann so tun, als würde er nicht allein in dem goldenen Käfig sitzen , den er um sich errichtet hat. Um uns beide.

- Seite 207 


Fazit

Meiner Meinung nach ein wirklich guter dritter Teil, auch wenn an manchen Stellen die Spannung fehlt. Dennoch machen die Charaktere viel von der fehlenden Spannung wett und ich kann euch dieses Buch bzw. diese Reihe wirklich nur empfehlen!

An  dieser Stelle auch nochmals vielen Dank an den Carlsenverlag für das Rezensionsexemplar!

💛💛💛💛,5/💛💛💛💛💛   




 Eure Helena💖

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Empfehlung für dich

I am back ... kind of

Beliebte Beiträge