Donnerstag, 14. Dezember 2017

Wie ich mich selbst zu lieben lernte

Wer von euch kennt nicht das Gefühl zu dick zu sein, euch selbst in eurem Körper nicht wohl zu fühlen und jeden zu beneiden, der ein besseres Leben zu führen scheint als ihr?
Dieses Gefühl kenne ich zu genüge. Ich war schon immer das Kind, dass etwas pummeliger war als die anderen und damals war das auch nie ein Problem. 

Aber natürlich, mit der Zeit begann man, sich mit anderen zu vergleichen. Bei mir begann es in der sechsten Klasse. Ich habe gemerkt, dass ich nicht so dünn war wie die Anderen, dass ich nicht so schön war wie die Anderen, nicht so schlau, nicht so talentiert. Es riss mich in ein tiefes Loch. Ich hasste mich. Ich hasste mich für alles was ich war. Für meine Stimme, für meinen Körper, für alles. Nur mit Hilfe meiner Freunde kam ich aus diesem Loch.
Naja nicht wirklich. Es war eine lange Zeit sehr schwer. Ich wusste, ich konnte oft nicht die Sachen tragen die ich tragen wollte, weil ich nicht die Figur dazu hatte. Kein Crop Top im Sommer kein Bikini am Strand sagte ich mir. Zu viel Bauch. Zu viel Hässligkeit. Zu viele schöne Menschen um mich herum, die alle tragen konnten was sie wollten.
Ich konnte es nicht ertragen andere zu sehen, wie sie aßen und aßen und schier kein Gramm zunahmen während ich das Stück Schokolade nur anschauen musste um aufzugehen wie ein Brotteig. Irgendwann hasste ich nur noch meinen Körper für das alles.
Fragen wie, warum ich, schwirrten Tag für Tag, Nacht für Nacht durch meinen Kopf, Doch ich konnte sie nicht beantworten. Ich wusste keine Antwort auf all die Fragen doch ich wusste ich kann nichts daran ändern.
Es waren einfach diese Momente, in denen sich alles falsch an fühlte.
Warum ich?
Warum ich?
Auch heute stelle ich mir diese Frage manchmal noch.
In der letzten Zeit habe ich sehr viel durchgemacht, und hatte genug Zeit, um über mich und all das nachzudenken. Ich denke ich befinde mich gerade in einer Phase der Selbstfindung. Ich habe gelernt mich einer meiner größten Ängste zu stellen, und dass nur in wenigen Monaten. Ich bin auch dabei zu lernen, meinen Körper zu lieben, dafür, dass er mich all das machen lässt, was ich am liebsten mache. Wie das Singen zum Beispiel. Wenn ich singe erfüllt mich die Musik und ich bin glücklich, traurig, alles zugleich. Doch auch die Musik hat mir geholfen mich selber mehr zu lieben. Ich weiß jetzt, dass man nicht so aussehen muss wie all die Models, um glücklich zu sein. Ich habe die besten Freunde die ich mir wünschen könnte und auch die achten nicht darauf wie ich aussehe.
Ich habe im Internet viel über Selbstliebe und Selbstbewusstsein gelesen und gesehen in der Zeit, und auch das half mir. Denn heute weiß ich, man muss nicht dünn sein um einen Bikini am Strand tragen zu können. Man muss nicht schön sein, um Makeup zu benutzen und viele Freunde zu haben.
Man muss man selbst sein.
Das habe ich gelernt und ich akzeptiere meinen Körper inzwischen so, wie er ist.
Ich weiß ich sollte immer noch Gewicht verlieren, weil es mein Arzt so sagt, aber ich fühle mich nicht mehr so schlecht wegen meiner Figur.
Ich kann die kleinen Erfolge nun feiern, aber freue mich trotzdem auch mal auf Schokolade oder ein Stück Kuchen.
Denn ihr solltet wissen, ihr seid perfekt, so wie ihr seid und ihr solltet nicht versuchen euch selber zu ändern, nur weil ihr denkt es wäre richtig so.
Ich selber bin auch noch mitten in dem Prozess der Selbstfindung, ich denke viel über alles nach, und ich habe noch einen langen Weg vor mir.
Aber ich sehe Licht am Ende des Tunnels und ihr könnt genauso dafür kämpfen, denn es lohnt sich!
Kämpft für euer Glück, und lasst euch nicht von Anderen runterziehen.
Ihr seid perfekt, egal welche Figur ihr habt, ob ihr "hübsch" oder "hässlich" seid, es kommt nicht darauf an. Sondern darauf, dass ihr euch selber akzeptiert so wie ihr seid und euch selber zu lieben lernt.
So wie ich es tat.

Kommentare:

  1. Gut, dann auf ein neues und ich hoffe dieses Mal löst sich der Kommentar nicht in Luft auf:)
    Also Helena, ich bin mega stolz auf dich, dass du es schafft über so eine Thema zu schreiben und deine Ängste zu überwinden und dich dazu öffentlich zu bekennen.
    Aber es ist egal, ob du etwas dicker oder kein Model bist, du bist trotzdem schön und keiner kann das verneinen.
    Denn Schönheit ist relativ und für mich kommt Schönheit von innen und von dieser hast du eine große große Menge.
    Du hast einen wunderbaren Charakter und der ist viel mehr wert als alle Schönheit der Welt, soweit ich das sagen kann.
    Auf jeden Fall möchte ich, dass du weißt, dass du durch deine Art und dein Aussehen die Person geworden bist, die du heute bist.
    Dadurch das du du selbst bist, bist du EINZIGARTIG und WUNDERBAR!!
    Vergesse das nie sowie du immer Freunde und Familie hinter dir stehen hast auf die du dich verlassen kannst.
    Bleib wie du bist<3

    Wir hören uns sicher bald wieder
    Cassi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cassi,
      Ich danke dir für deine wunderschönen Worte! Ich sitze gerade weinend und sprachlos vor meinem Laptop. Ich danke dir einfach von ganzem Herzen, es macht mich so glücklich deinen Kommentar zu lesen! <3
      Helena

      Löschen
    2. Immer wenn ich übers Handy kommentiere löscht sich der Kommentar, echt blöd, aber was soll man machen.
      Wenn du noch weitere Herz erwärmende und tränenreiche Kommentare möchtest, ich stelle mich zur Verfügung.
      Aber bei dem Post musste ich einfach etwas schreiben<3

      Löschen

Empfehlung für dich

I am back ... kind of

Beliebte Beiträge