Freitag, 8. Dezember 2017

REZENSION: Mondprinzessin

Werbung // Markennennung, -Erkennung und persönliche Empfehlung

Hallo ihr Lieben! Heute habe ich noch eine Rezension zu einem Buch, welches ich mir auf Frankfurter Buchmesse gekauft hatte. Dank einer richtig langen Leseflaute, habe ich leider sehr lange für das Buch gebraucht, was aber nichts an meiner Bewertung ändern wird. In diesem Sinne wünsche ich euch ganz viel Spaß beim Lesen!💕




Titel: Mondprinzessin
Autor: Ava Reed
Seiten: 251
Preis: 12,00 (D)
Reihe: Teil 1 von 2
Genre: Fantasy
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-95991-316-4

Inhalt

Lynn bemerkt an ihrem Geburtstag, wie sich auf der Haut ihres Unterarms ein Sternenbild abzeichnet. Die einzelnen Punkte leuchten und Lynn versucht verzweifelt, sie zu verstecken. Als nicht nur die Sterne auf ihrem Arm, sondern auch sie selbst zu leuchten beginnt, ist nichts mehr, wie es war.
Dunkle Schatten jagen sie - die Wächter des Mondes. Und sie begegnet Juri, der ihr erzählt, sie sei eine Prinzessin - kein Waisenkind. Trotz Lynns Unglauben folgt sie dem Mondkrieger und stellt sich ihren Verfolgern. Juri verliebt sich in Lynn, doch sie ist einem Prinzen bestimmt und nicht ihm...


Meine Meinung

In der Geschichte "Mondprinzessin" geht es um Lynn, die an ihrem 17. Geburtstag erfährt, dass sie die verlorene Prinzessin des Mondes ist. Zusammen mit Juri kehrt sie zu ihrem zu Hause zurück und muss sich den gängigen Bräuchen auf dem Mond stellen.

Cover und Aufmachung:
Das Cover! Es ist wirklich ein Buch mit einem unfassbar schönen Cover. Ich würde es sogar zu meinen absoluten Lieblingscovern zählen. Es ist grundsätzlich ja recht schlicht, aber dennoch wunderschön mit dem royalen Blau und der Silhouette des Mondes. Einfach wunderschön, und ein Buch was äußerlich wahrscheinlich jeden Blick auf sich zieht.
Aber auch im Inneren sollte sich das Buch nicht verstecken. Es sind einige wunderschöne Illustrationen in dem Buch zu finden, welche wirklich unglaublich gut zur Geschichte passen und den ganzen Flair der Geschichte noch viel mehr verstärken. Auch die Kapitel sind wunderschön gestaltet, denn am Anfang eines jeden Kapitels findet man einen tollen Spruch umrandet von Sternen. Auch auf den Seiten sind vereinzelt Sterne und all das zusammen macht das Buch von der Aufmachung her erstens einzigartig und zweitens hilft es der Geschichte mit sehr viel mehr Flair.

Geschichte:
Die Geschichte ist im ersten Moment sehr süß. Die Idee, den Mond bewohnt zu haben ist toll, und man kann sich viele der Orte gut vorstellen. Was mich etwas gestört hat war, dass die Geschichte teilweise sehr gesprungen und gehetzt ist, was wahrscheinlich an der Länge des Buches liegt.Denn mit 250 Seiten ist es nicht unbedingt ein Buch was ich als lang bezeichnen würde. Ich denke 100-150 Seiten mehr wären der Geschichte sowie den Charakteren (dazu gleich mehr) sehr zugute gekommen. Ich hätte mir nämlich ein bisschen mehr nachvollziehbare Entwicklung gewünscht, denn alles ging sehr schnell. Was mich allerdings geschockt hat, war das Ende. Ich fand es sehr unvorhersehbar und ich war einfach nur überrascht. Um ehrlich zu sei bin ich immer noch etwas geschockt. Ich denke das Ende hat allerdings nocheinmal ziemlich viel aus der Geschichte geholt, denn ich war zu diesem Zeitpunkt wirklich komplett in der Geschichte drin und wurde emotional mitgerissen.

Charaktere:
Wie schon erwähnt hätte ich mir bei den Charakteren auch eine nachvollziehbarere Entwicklung gewünscht.  Es ging mir teilweise einfach viel zu schnell und manche Handlungsschritte waren nicht nachvollziehbar oder komplett überstürzt. Trotzdem mochte ich die Charaktere sehr gerne, auch wenn teilweise leider keine Entwicklung sichtbar war. Tia war definitiv mein Highlight, denn auch durch die Illustrationen konnte ich sie mir so gut vorstellen und ich musste oft lachen wenn sie im Spiel war. Doch ich mochte auch Juri. Seine Entscheidungen waren extrem nachvollziehbar. Lynns Zustand war für mich ebenfalls sehr nachvollziehbar und ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren. 

Schreibstil: 
Ich muss zugeben der Schreibstil hat mich zu Beginn eher an den eines Kindes erinnert. Es ist teilweise wirklich sehr kindlich geschrieben, aber nach einiger Zeit gewöhnt man sich an den Schreibstil und er lässt einen nur so durch die Seiten fliegen.

Fazit

Eine wunderschöne Geschichte, in der ich mir persönlich etwas mehr Tiefe gewünscht hätte. Dennoch fand ich es wunderschön und die Geschichte hat mir emotional richtig  mitgerissen. Eine riesige Empfehlung von mir!

💛💛💛💛/💛💛💛💛💛


Eure Helena💖   


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Empfehlung für dich

I am back ... kind of

Beliebte Beiträge